epd-Ticker: Aktuelle Nachrichten für Ihre Gemeinde-Website

Kirchengemeinden haben meist keine eigene Redaktion, die laufend für Neues auf der Gemeinde-Webseite sorgen könnten. Ein echtes Dilemma. Denn Webseiten, die nach Tagen oder gar Wochen immer noch die gleichen alten Inhalte zeigen, sind für Besucher und Suchmaschinen öde und unattraktiv. Jetzt gibt es eine einfache Lösung, mit der Sie Ihre Gemeinde-Webseite ohne eigenen Aufwand täglich mit neuen Nachrichten aus der kirchlichen Welt aufwerten können: den epd-Ticker.

Wenn Sie Abonnent des "Gemeindebriefs" sind, schicken Sie eine kurze E-Mail mit Bitte um Zugang an redaktion@gemeindebrief.de oder melden Sie sich telefonisch unter 069/58098-164. Bitte halten Sie Ihre achtstellige Kundennummer (die mit 10… beginnt) für Ihr Gemeindebrief-Abonnement bereit.

Sie erhalten dann eine präzise Anleitung, wie Sie den epd-Ticker mittels eines Javascript-Aufrufs in Ihre Seite einbinden können.

Der epd-Ticker wird von der Redaktion des Evangelischen Pressediensts (epd) produziert. Geboten werden professionell aufgearbeitete Meldungen zu kirchlichen Themen. Der epd arbeitet als Nachrichtenagentur im kirchlichen Auftrag in redaktioneller Freiheit, unabhängig und überparteilich – ausschließlich der journalistischen Wahrhaftigkeit und Qualität verpflichtet. Rund zwei Drittel aller deutschen Tageszeitungen nutzen das professionelle Angebot des epd - ein Ausweis für Qualität und Unabhängigkeit.

 

 


Material zur Corona-Krise

Die Corona-Pandemie lähmt das öffentliche Leben. Abstand, Rückzug und – wenn es geht - Home-Office sind derzeit angesagt. Die Kirchen bleiben leer, das Gemeindeleben findet nicht mehr im gewohnten, direkten Miteinander statt. Virtuell begegnen sich die Menschen, so gut es geht: per Video-Gottesdienst, im Live-Chat, in sozialen Netzwerken.

Doch was ist mit den analogen Kommunikationskanälen? Den Gemeindebriefen, den so genannten „Heimlichen Riesen“ der kirchlichen Publizistik? Über was sollen sie berichten, wenn sich im Gemeindehaus nichts tut? Wenn alle noch vor kurzem angekündigten Veranstaltungen, Kreise, Begegnungen, Ausflüge, Gottesdienste ins Wasser fallen? Am besten nichts schreiben, nichts veröffentlichen, den Gemeindebrief mangels Masse aussetzen, ausfallen fallen? Nein, im Gegenteil: Der Gemeindebrief als engstes Bindeglied zu ALLEN Kirchenmitgliedern ist weiterhin dringend nötig und hat seinen festen Platz in der Gemeindekommunikation. Er wird gebraucht. Für viele ältere Menschen ist er die verlässlichste kirchliche Informationsquelle. Sie muss weiter sprudeln. Denn über diesen weitreichenden Kanal kann die Kirchengemeinde signalisieren: Wir sind da, für ALLE.

Liebe Redakteurinnen und Redakteure in den Gemeindebriefredaktionen: Bitte lassen Sie Ihre wertvolle Arbeit nicht ruhen, bleiben Sie in Kontakt zu Ihren Leserinnen und Lesern. Geben Sie das Printmedium nicht auf, pausieren Sie nicht. Beweisen Sie Kreativität und Einsatz beim Schreiben und Layouten. Wir möchten Sie mit Texten und Bildern unterstützen. Täglich finden Sie auf gemeindebrief.de aktuelles, speziell für Sie zusammengestelltes Material zur Corona-Krise. Daneben haben wir auch zeitlose Themen im Blick, die vielleicht einen Platz in Ihrem nächsten Gemeindebrief finden können. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Anregungen und Wünsche haben.

Stefan Lotz

 

Anzeige

Kulturreisen, Studienreisen, Gruppenreisen nach Maß


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!

Mit dem Klick auf "Anmelden" willigen Sie ein, dass wir Ihre Daten zur Bearbeitung dieses Vorgangs verwenden dürfen. Diese Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Sie brauchen Fotos für Ihren Gemeindebrief? Suchen Sie
in unserer Datenbank!

Texte, Reportagen und Fotos zur Corona-Pandemie finden Sie  hier

 

 

Gemeindebriefdruckerei
Kooperation Gemeindebrief und ChurchDesk